Ev.-Luth. St. Johannes-Gemeinde Oberursel

Home
Gemeindebrief
Aktuell
Gottesdiensttermine
Veranstaltungen
Gemeindeberichte
Unser Pfarrer
Predigten
Geschichte
Theol. Stichwort
Links

Letzte Aktualisierung:

25.03.2016

Das heilige Abendmahl


Die Feier des heiligen Abendmahls ist in unserer Ev.-Luth. St. Johannes-Gemeinde Oberursel von herausragender Bedeutung. Wir feiern das Sakrament oft, beinahe jeden Sonntag. Was ist der Grund dafür, diese von Jesus Christus selbst eingesetzte Handlung bis auf den heutigen Tag fortzusetzen, und was lehrt die lutherische Kirche vom heiligen Abendmahl?

Die Kirche feiert das Abendmahl, weil es Christus so angeordnet hat. Wie dem Neuen Testament an mehreren Stellen zu entnehmen ist, nahm er am Abend vor seinem Tod beim Abschiedsmahl mit seinen Jüngern Brot und Wein, sprach über sie die Worte: "Das ist mein Leib, das ist mein Blut - für Euch gegeben und vergossen zur Vergebung der Sünden" und gab ihnen den Auftrag: "Das tut zu meinem Gedächtnis."

Die Frage, wie diese Worte Jesu zu verstehen sind, hat die Kirche immer beschäftigt und auch gespalten. Die lutherische Kirche ist stets dabei geblieben, sie wörtlich zu nehmen und nicht daran herum zu interpretieren. Das heilige Abendmahl ist ein göttliches Geheimnis. Wenn Jesus über  Brot und Wein spricht: "Das ist mein Leib, das ist mein Blut", so können wir das zwar mit unserem Verstand nicht begreifen, weil hier aber der allmächtige Gott, dem kein Ding unmöglich ist, selber spricht, dürfen wir Ihn beim Wort nehmen. Man kann zwar an Brot und Wein äußerlich keine Veränderung feststellen, wenn sie mit den Worten Christi gesegnet worden sind, aber die beiden Elemente sind nun tatsächlich zu Trägern des Leibes und Blutes Jesu Christi geworden. Diese Lehre vom Abendmahl ist in den theologischen Schriften der lutherischen Reformatoren ausführlich dargestellt und begründet worden.

So heißt es z.B. in Artikel 10 ("Vom Heiligen Abendmahl") des Augsburger Bekenntnisses von 1530, einer sehr wichtigen Bekenntnisschrift der lutherischen Kirche:

"Vom Abendmahl des Herrn wird gelehrt, daß der wahre Leib und das wahre Blut Christi wirklich unter der Gestalt von Brot und Wein im Abendmahl gegenwärtig sind und dort ausgeteilt und empfangen werden. Entgegenstehende Lehre wird deshalb verworfen."

Es stellt sich natürlich die Frage nach dem Sinn und Zweck des Abendmahls für uns heute, fast 2.000 Jahre nach seiner Einsetzung. Auf die Frage: "Was nützt denn solch Essen und Trinken?" gibt der Reformator Dr. Martin Luther in seinem Kleinen Katechismus eine eindeutige Antwort:

"Das zeigen uns diese Worte: Für Euch gegeben und vergossen zur Vergebung der Sünden; nämlich, dass uns im Sakrament Vergebung der Sünden, Leben und Seligkeit durch solche Worte gegeben wird; denn wo Vergebung der Sünden ist, da ist auch Leben und Seligkeit."

Im heiligen Abendmahl ist also Jesus Christus selbst leibhaft gegenwärtig, um die, die Ihn empfangen, mit der Vergebung ihrer Schuld zu beschenken und ihren Glauben zu stärken. Das ist allemal Grund genug, dieses Freudenfest so oft wie möglich zu feiern.



Für Fragen oder Anmerkungen zur hier dargestellten Abendmahlslehre, an die wir uns als Mitgliedsgemeinde einer lutherischen Bekenntniskirche gebunden wissen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Bitte schicken Sie uns eine Mail.